Über mich

Meine Begeisterung für das Denken in Mustern ist seit meinem Psychologiestudium ungebrochen: Wenn das Muster des konstruierten Problems einmal durchschaut ist, können sich die Lösungen nicht mehr so leicht verstecken. 
Die Ausbildung in Systemischer Therapie war dann nur der logische Schritt. Mit der Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie war dann endlich der Weg frei, Systemische Therapie für Klient*innen anzubieten. Seit 2020 habe ich mein Angebot durch die Arbeit mit Klinischer Hypnose erweitert. Dies ermöglicht einen noch besseren Einbezug des Körpers und der Gefühle in den therapeutischen Prozess. Meine 7-jährige Berufserfahrung in Beratung und Therapie fließt immer mit in den Therapieprozess ein. 


Qualifikationen

seit 2020: Ausbildung in Klinischer Hypnose/Hypnotherapie (MEG)
2019: Erlangung der Heilerlaubnis als Heilpraktiker für Psychotherapie

2019: Abschluss der Ausbildung in Systemischer Therapie (Systemische Gesellschaft, www.systemische-gesellschaft.de)

2014: Abschluss der Psychologiestudiums mit dem Master of Science (M. Sc., Schwerpunkt Klinische Psychologie) 


seit 2019: Mitgliedschaft in der Systemischen Gesellschaft (SG)
seit 2020: Mitgliedschaft in der Milton Erickson Gesellschaft (MEG)

Praxiserfahrung

seit 2019: selbstständig als Systemischer Therapeut in eigener Praxis 

seit 2019: freiberuflich für die ProFamilia Konstanz tätig (www.profamilia.de)

seit 2016: Engagement für Väter in Konstanz (www.vaeter-konstanz.de)

2014-2019: Anstellung in der Psychologischen Beratungsstelle der Diakonie, Konstanz (www.diakonie-konstanz.de)

2014/15: Arbeit in der Jugend- und Familienhilfe

2013/14: Testdiagnostik in den Kliniken Schmieder, Gailingen

2012/13: sechs Monate Praktikum in der Privatklinik für Psychosomatik, Friedenweiler


Freizeit

Meine Freizeit gestalte ich gerne im Sinne Reinhold Messners: „Wenn ich keine Angst hätte, wäre ich schon längst tot“. Gerne bin ich wie die südtiroler Legende in den Bergen unterwegs – zu Fuß, mit Seil, Crashpad, Mountainbike oder Ski – und stelle mich den Herausforderungen, die der Berg körperlich und psychisch an mich stellt. In ruhigeren Stunden setze ich mich gerne ans Klavier und lasse mich von der Musik durch die Zeit tragen.